"Nur wer hinschaut, der sieht,

Nur wer hinschaut,der erkennt,

Nur wer sehen will, der sieht,

Nur wer lebt, der fühlt,

Nur wer sich selber fühlt,der fühlt auch andere,

Nur der ist bereit zu helfen..."





Mai 2011

 Wir haben eine Reise gemacht, wir waren im Táncsis-Gymnasium Orosháza

 



und im Tierheim Orosháza..  
 
                                 



Wir sind vielen Menschen begegnet, und mit ihnen gemeinsam haben wir das Projekt weiter geplant

         

                                   

Wir wurden herzlich und offen empfangen und waren gerührt über den Respekt uns gegenüber, wir haben uns gefreut über die vielen Fragen zum Projekt, zum Tierschutz und zu Deutschland. Alles war gut vorbereitet, die jüngeren Schüler hatten ihre Fragenaufgeschrieben.Es war sehr aufregend für sie, denn zum ersten Mal sprachen sie mit Muttersprachlerinnen. Sie hatten Angst, Fehler zu machen, aber nachdem Alex und ich unter ihrer Anleitung versuchten ungarisch zu sprechen, war das Eis gebrochen.

Die Schüler erzählten über ihre eigenen Tiere und fragten nach dem Leben der Tiere in Deutschland.

Es wurden viele Fragen gestellt zur Krankenstation und zu den geplanten Kastrationen.Kastrationen sind den Ungarn unheimlich, es kursieren Schauergeschichten über Kastrationsfolgen. Ein sensibeles Thema, das mit Vorsicht und viel Einfühlungsvermögen behandelt werden muss.
Der Direktor des Táncsis-Gymnasiumsunterstützt das Engagement seiner Schule.Wir erlebten aufgeschlossene, wohlerzogene und tierfreundliche Schüler und Lehrer.Alle gemeinsan möchten helfen, dass es herrenlosen Tieren in Orosháza besser geht.
Natürlich haben wir auch mit politisch Verantlichen gesprochen, das Projekt erläutert und viele Fragen beantwortet.


 

           

 

 

 

Der Stellvertretende Bürgermeister sagt die Zusammenarbeit mit der Stadt zu.

 



Und die Schüler werden schon aktiv. Sie sammeln erste Erfahrungen mit den Hunden des Tierheimes.
                                                                                         
    
         
                Das Táncsis Gymnasium setzt sich für die Tiere in Orosháza ein. Danke!

               


      

Diese Reise hat uns gezeigt, dass zwei Schulen, die sich gemeinsam im Tierschutz engagieren, Vieles in Bewegung setzen können...

Ein solches Schulprojekt braucht mindestens zwei Schulen, Lehrer und Schüler..